Corporate Blog - 3 Tipps für mehr Reichweite

Für viele Unternehmen ist der Blog ein zentraler Baustein in der Unternehmenskommunikation. Er dient der Imagebildung, als Inspirationsquelle für Kunden und Medienvertreter und ermöglicht eine zielgruppengerechte Steuerung der Informationen.

Einen Blog zu betreiben braucht jedoch Herzblut, Know-How und viel Zeit. Die Produktion der Inhalte ist das eine, das Generieren von Reichweite allerdings ist das, woran sich der Erfolg des Blogs letztendlich messen lässt. Mit den richtigen Tipps und Tricks erreichen Blogger und Content Manager mehr Reichweite - und das zeiteffizient und ressourcenschonend.

Wir zeigen 3 Tipps:

1. Blogbeiträge optimieren

Eine aussagekräftige Headline sowie ein spannender Leadtext sind hier die halbe Miete. Diese beiden Elemente entscheiden in der Regel darüber ob ein Leser sich weiter mit dem Blogeintrag beschäftigt oder nicht. Auch sollte der Blog in drei, maximal fünf Abschnitte unterteilt werden. Mit Zwischenüberschriften kann der Beitrag besser gegliedert werden. Zuletzt dürfen auch die richtigen Keywords nicht vergessen werden. Sie verbessern die Sichtbarkeit des Bolgartikels im Internet. Ideal sind zwei bis drei Keywords, welche gezielt in der Überschrift, in den Zwischenüberschriften, im Leadtext sowie im Haupttext platziert werden.

2. Das Potenzial von Social Media nutzen

Die unterschiedlichen Social Networks gehören zu den wichtigsten Distributionskanälen, um einen Blogbeitrag zu verbreiten. Durch die gezielte Veröffentlichung der Beiträge auf den verschiedenen Kanälen steigt die Sichtbarkeit im Internet. Auch können Bilder oder Infografiken bestens bei Pinterest oder Instagram veröffentlicht werden, um das virale Potenzial der Bildnetzwerke zu nutzen.

Social Media Post individualisieren
Durch die individuell angepassten Social Media Postings lassen sich die Attraktivität und die Sichtbarkeit der Blogbeiträge erhöhen. Mit Hilfe der Verschlagwortung in Form von individualisierten Hashtags werden die Postings in den Netzwerken außerdem schneller gefunden.

Zeitversetzte Veröffentlichung
Der Erfolg von Postings, also die Reichweite, hängt nicht zuletzt auch vom richtigen Zeitpunkt ab. Deshalb gilt es immer darauf zu achten, die Netzwerke zu unterschiedlichen Zeiten zu bespielen, da nicht jeder Kanal zur selben Zeit genutzt wird. Twitter, Xing und LinkedIn zum Beispiel werden eher zu Bürozeiten genutzt, wohingegen Facebook, Instagram und Pinterest am Nachmittag und nach Feierabend den meisten Traffic aufweist.

Monitoring
Um die Sichtbarkeit der Beiträge dauerhaft zu steigern, ist es wichtig die eigenen Social Media Maßnahmen regelmäßig zu beobachten. Welche Beiträge erhalten die meisten Likes und Shares? In welchen Sozialen Netzwerken ist die Resonanz am höchsten? Welche Themen funktionieren am besten? Das alles lässt sich am einfachsten mit einem Social Media Report, zum Beispiel mit Google Analytics herausfinden. Durch das Herausfiltern des Feedbacks kann die Social Media Strategie passgenau ergänzen.

3. Aktive Netzwerkarbeit

Neben dem Beantworten von Fragen auf dem eigenen Blog, ist es zudem ratsam sich mit der eigenen Expertise auch in Kommentaren anderer Blogs und Diskussionen in den Netzwerken zu Wort zu melden. Mit der Zeit kann man sich so als Experte positionieren und dadurch auch die Reichweite steigern. Blogparaden können außerdem dabei helfen, die Community auf die eigenen Inhalte aufmerksam zu machen. Hier können Unternehmen ein bestimmtes Thema vorgeben, zu dem dann Autoren anderer Blogs etwas schreiben können. Der Vorteil? All diejenigen, die an der Blogparade teilnehmen, beziehen sich in ihrem Beitrag auf das jeweilige Thema. Mit Backlinks, also Links auf einer bestimmten Website die zur eigenen Website führen, kann so die Reichweite des eigenen Blogs deutlich gesteigert werden.

 
Bildnachweis: Fotolia - schinsilord

Tags:
Schreibe einen Kommentar