Der Brennpunkt e-Tourism 2017 an der FH Salzburg

Am 12.10.2017 lud die Fachhochschule Salzburg zum Branchentreff ein. Beim 13. Brennpunkt eTourism 2017 drehte sich alles um die Mega-Trends im Online-Marketing – von Chatbots über Künstliche Intelligenz bis hin zu Instagram & Co. Franziska war mit dabei:

Den Anfang machte Georg Ziegler von HolidayCheck mit der Zukunft der Hotelbewertungen. Das Überangebot im Internet und eine transparente Informationslandschaft machen die Urlaubssuche für den Endverbraucher immer schwieriger und führen zu einem Einheitsbrei an Angeboten. Um dem Urlauber seine Suche zu vereinfachen und individueller zu gestalten, entwickelt HolidayCheck derzeit eine Suche nach Vorlieben. Hierbei filtert der Kunde seine konkreten Bedürfnisse und bekommt für ihn individualisierte Ergebnisse geliefert, die aus Bewertungen anderer Kunden zusammengesetzt sind. Das bringt auch Vorteile für die Anbieter: Hotels haben so die Möglichkeit ihr Produktprofil zu schärfen und die möglicherweise vorher noch nicht beachtete Zielgruppe besser anzusprechen.

Als nächstes gaben zwei Instagrammerinnen einen Einblick in die Welt der Fotoplattform und das Leben eines Influencers.  Anhand von Best Practice Beispielen stellten sie die Vorteile einer Zusammenarbeit mit Influencern heraus und machten klar, wie wichtig die Präsenz in den Sozialen Medien ist. Zudem betonten Viktoria Heilar und Katharina Schmalzl die Wichtigkeit einer ausgiebigen Recherche, um die passenden Blogger, Influencer & Co. für das eigene Unternehmen zu finden.

Der Inhalt ist im Wandel: Ines Eschbacher von der Content-Marketing Agentur punkt&comma schreibt nutzenstiftenden Content entlang der Customer Journey. Ohne geht es nicht mehr. Früher hieß es „je mehr Inhalt desto besser“, doch heute dreht sich alles um die Relevanz und das Bereitstellen von sinnvollen Antworten auf die Suchanfragen der Nutzer. Inhalte so aufzubereiten, dass sie einen Nutzen für den Leser bieten, ist das neue SEO und gewinnt zunehmend an Bedeutung – vor allem im Zusammenhang mit den neuen Trends rund um Sprachassistenten und Künstliche Intelligenz.

Mit diesen Themen beschäftigen sich auch Stefan Niemayer und Julia Jung von neusta. Wie verändern Sprachassistenten und Künstliche Intelligenz das Reisen? Schon heute erleichtern die kleinen Home-Pods von Google, Amazon & Co.  das Alltagsleben. In Zukunft wird der Anteil der Nutzer noch weiter steigen und die Sprachassistenten werden die Menschen auch als Reise-Assistenten in den Urlaub begleiten. Schon jetzt gibt es intelligente Hotelzimmer, smarte Rezeptionen und Übersetzungshelfer. Durch die Intelligenz und den Selbstlern-Prozess der Systeme können die individuellen Wünsche der Nutzer erkannt und erfüllt werden.

Somit sind wir wieder beim nutzenstiftenden Content, denn damit die Unternehmen diesem Trend gewachsen sind und er für sie Vorteile bringt, muss der Inhalt relevant sein, Fragen beantworten und auf jedem Endgerät ausspielbar sein! Hierfür hat Gregor Matjan von der SalzburgerLand Tourismus GmbH eine Lösung: Unstrukturierte Daten durch Semantic Markup zu strukturierten Daten machen. Das bedeutet, den Content durch das Linked-Open-Data-Konzept (der Maschine werden Verlinkungen und Erklärungen zu Wörtern durch eine Verbindung mit Datenbanken gegeben und der Inhalt wird nach scheme.org, einem Schlagwortkatalog, klassifiziert) für Maschinen aufzuarbeiten, um ihn für Menschen angenehmer zu machen.

Der 13. Brennpunkt eTourism 2017 gab interessante Einblicke in die Welt und Zukunft des Online-Marketings. Vielen Dank an die FH Salzburg für den tollen und spannenden Kongress!

Tags:
Schreibe einen Kommentar