fvw ONLINE MARKETING DAY - ein erstes Fazit

Auch beim diesjährigen fvw ONLINE MARKETING DAY gaben sich renommierte Experten wieder die Klinke in die Hand. Wie ein roter Faden zogen sich die Fragen nach dem wo, wann und wen durch die Fachvorträge, offenen Gesprächsrunden und den Talk.
Welche Tools und Kanäle gilt es zu nutzen um die Empfänglichkeit und Befindlichkeiten des Kunden zu treffen? Wie empathisch muss die Technik werden? Was tun gegen den lac of trust beim Deutschen gegenüber den mobilen Zahlungsmethoden? Im Kern all dieser Fragen steht immer wieder der Mehrwert für den Kunden!

Statt die User mit den immer gleichen Angeboten zu beschallen ist es wichtig zuzuhören und das individuell abgestimmte Angebot im richtigen Moment auf dem richtigen Endgerät auszuspielen. Entscheidend ist daher aus der vielzitierten Big Data, die nützliche Smart Data zu generieren. Programatic Buying ist dabei weit mehr als nur ein Ramschplatz, sondern unterstützt Anbieter mit Crossdevice Kampagnen die gewünschte Zielgruppe zum passenden Zeitpunkt der Customer Journey abzupassen und so ideal bei der Buchung zu begleiten.

Wer führt zukünftig den Kunden durch den Urlaub? Diese Frage stellt sich auch im Zusammenhang mit den neuen Servicemöglichkeiten der mobilen Bezahlsysteme. Die added services sind keine Zukunftsmusik, sondern reale Optionen. Via wearables geht es vom digitalen Mietwagenzugang über Echtzeit-couponing und cashbacks bis hin zu ganzheitlichem Ticketing. Beim Stadionbesuch bleiben dann Smartphone und Portemonnaie zu Hause und Eintritt, Bier(vor)bestellung & Co. werden beispielsweise komplett über ein Band abgewickelt. Noch sind die Deutschen dem mobilen Bezahlen gegenüber eher skeptisch, wie ein internationaler Vergleich zeigt. So nutzen hierzulande Bucher vor allem bei höheren Summen lieber das Tablet oder der Desktop. Zukünftig wird man aber nicht mit der Reise, sondern an der Reise verdienen.

Tags:
Schreibe einen Kommentar