Pod-, Vod- oder Netcast?

Unter der Bezeichnung Podcast versteht man eine Serie von mehreren Audio- oder Videodateien. Wortwörtlich setzt sich der Begriff aus Broadcasting (zu Deutsch für Rundfunk) und iPod – als Datenträger – zusammen. Möchte man den Podcast markenneutral nennen, dann heißt er eigentlich Netcast. Besteht der Cast nur aus Videos, bezeichnet man ihn auch als Vodcast. VOD steht dabei für Video on Demand.

Ein Podcast ist also eine Art Radio- oder Fernsehsendung, nur ohne feste Sendezeiten. Der User lädt sich ganz unkompliziert und kostenlos die Podcasts seiner Wahl auf Smartphone, Tablet, PC oder MP3-Player und hört / sieht sich den Podcast dann beizeiten an. Und damit keine Episode eines Podcasts verpasst wird, laden sogenannte Podcatcher, die über den App-Store oder Feeds erhältlich sind, automatisch die neuen Episoden auf das Endgerät.

Wie erstelle ich einen Podcast?


Es gibt verschiedene Mittel und Wege einen eigenen Podcast zu produzieren und verbreiten. Klassisch über den PC nimmt man mittels Mikrophon, Headset, Webcam & Co. seinen Audio- oder Videobeitrag auf, bearbeitet es, formatiert es in die korrekte Datei und speist es über Feeds ins World Wide Web. Den genauen Ablauf beschreibt der BR sehr anschaulich, kurz und knapp hier.

Aber auch von unterwegs aus ist ein Podcast schnell gemacht. Mit dem Smartphone oder Tablet – die heutzutage qualitativ hochwertige Mikrophone verarbeitet haben – nimmt man über die passende App seinen Podcast auf dem Weg zur Arbeit, beim Spaziergang durch den Park oder nach dem Shopping im Café um die Ecke auf.

Apps wie beispielsweise Audioboom machen die Sache kinderleicht. Über einen kostenfreien Account kann man hier Audio-Content bis zu zehn Minuten aufnehmen, hochladen und dann über die eigenen Social Media-Kanäle wie Facebook und YouTube verbreiten.

Was bringt mir ein Podcast?

Die Einbindung von multimedialem Content wie Podcasts, also Audio- oder Videodateien, auf der eigenen Website erhöht die Relevanz der Seite für Google. Das bedeutet, das Podcasts einen wichtigen Beitrag zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) leisten. Und für den User ist die Bereitstellung des Materials ein guter Service, um sich schnell und unkompliziert zu informieren.

Anhand eines Videos oder eines Audio-Beitrags kann in kurzer Zeit viel vermittelt werden. Und bedenkt man, dass der Mensch innerhalb von acht Sekunden entscheidet, ob er sich mit einem Thema näher auseinander setzt oder nicht, kann anhand eines Podcasts in dieser kurzen Zeit schon viel bewegt werden. (Übrigens: beim Goldfisch liegt die Aufmerksamkeitsspanne bei neun Sekunden.)

Tags:
Schreibe einen Kommentar