Reiseziel des Monats: Stockholm

"Venedig des Nordens", "Schwimmende Stadt", "Kleinste Großstadt oder größte Kleinstadt der Welt" - Stockholm hat viele Namen und begeistert mit Sehenswürdigkeiten und schwedischer Lebensqualität in Hülle und Fülle. 

Die zwischen Mälarsee und Ostsee gelegene Metropole lockt zahlreiche Touristen - und das zu jeder Jahreszeit. Tesi hat Stockholm mit viel Sonnenschein und ungewöhnlich heißen Temperaturen im Juli besucht. Begeistert vom schwedischen "Summer in the City" gibt sie uns ihre Tipps zum Reiseziel des Monats.

Das muss ins Gepäck: Am schönsten lässt sich die Hauptstadt Schwedens zu Fuß erkunden. Um nicht schon nach dem ersten Tag von Blasen und müden Füßen gequält zu werden, dürfen Sneakers & Co. auf keinen Fall fehlen. Und auch wenn die Sommertage in Stockholm sehr heiß sein können, gegen Abend fallen die Temperaturen und es kann durchaus frisch werden. Deshalb nicht nur Sommergarderobe einpacken, sondern auch an etwas wärmere Kleidung denken. Ein Wörterbuch kann natürlich nicht schaden. Allerdings sprechen die meisten Schweden fließend Englisch, somit spart man sich den begrenzten Platz im Koffer lieber für das ein oder andere tolle Mitbringsel.

Das ist Pflicht: Wer wissen will, wo das Herz Stockholms pocht darf sich die farbenfrohe Altstadt Gamla Stan nicht entgehen lassen. In fast südländischem Flair schlendern Touristen und Einheimische durch die engen Gassen, lauschen den zahlreichen Straßenmusikern oder besuchen eines der tollen Restaurants am Stortorget - einer der schönsten Plätze in Stockholm. Weiter geht es nach Djurgården. Die grüne Insel im Osten der Stadt ist für jeden Stockholm Besucher ein "Muss". In der riesengroßen Parkanlage treffen sich Klein und Groß und erfreuen sich am Stockholmer Sommer mit einem gemütlichen Picknick. Mehr Natur gibt es nur in den nahegelegenen Schärengarten. Östlich des Zentrums erstrecken sich rund 30.000 Inseln, Schären und Felsen - ein unglaublich faszinierendes Naturparadies vor den Toren der Stadt. Verbinden lässt sich die Fährfahrt mit einem Ausflug auf die kleine Insel Vaxholm im Schärengebiet Stockholms. Im Ambiente von "Michel aus Lönneberga" lässt sich die Zeit in einem der zahlreichen Cafés, beim Baden oder bei einem Rundgang über die malerische Insel verbringen.

Da schmeckt's: Die Schwedische Küche ist bekannt für erstklassige heimische Produkte. Ob Kartoffeln, Wildfleisch oder Fisch - hier kommt jeder auf den Geschmack. Besonders beliebt ist das berühmte Köttbullar: klein gebratene Fleischbällchen mit Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree, Sauce und Preiselbeeren. Traditionell regionale Köstlichkeiten wie Älggryta (Elchgulasch), Gravad Lax (in Zucker, Salz und Dill gebeizter Lachs, serviert mit süßer Dill-Senf-Sauce) oder Janssons frestelse (Kartoffelauflauf mit Anchovis, Zwiebeln und Sahne) gibt es vor allem in der Mittagszeit zu deutlich günstigeren Preisen als am Abend. Wer auf ein richtiges Restaurants verzichten kann, sollte der Saluhall Östermalm einen Besuch abstatten. In der beeindruckenden Markthalle gibt es nicht nur frisches Obst und Gemüse - sie lädt auch zum Lunch unter waschechten Stockholmern ein. Wer es lieber süß mag, kommt nicht um das Kanelbullar, einem Hefegebäck mit Zimt umher. Die leckere Zimtschnecke schmeckt besonders gut in Rosendals Trädgårdscafé. Das beliebte Gewächshaus-Café im Grünen serviert ausschließlich Bio-Köstlichkeiten.

Da ist was los: Viel Vintage, jede Menge Second Hand und ein bisschen Retro. Das alles gibt es in "SoFo" - dem neuen Trend- und Szene-Viertel in einem Teil von Södermalm. Hier treffen sich Künstler und Designer in angesagten Restaurants und kleinen Cafés. Ein Abstecher nach "South of Folkungagatan" lohnt sich vor allem am letzten Donnerstag des Monats. Dann lockt die "SoFo Night" mit Live-Musik, Ausstellungen und Vorführungen in einem ganz besonderen Flair.

Da sind die Locals: Ein kühles Feierabendbier nach einem anstrengenden Arbeitstag? Dafür kennen die Stockholmer nur einen Platz: Mosebacke torg. Die Terrasse mit Außengastronomie liegt, wer hätte es gedacht, natürlich auf der Trend-Insel Södermalm. Im Hochsommer genießen die Locals hier die letzte Abendsonne mit einem überwältigenden Blick auf die Innenstadt Stockholms.

Da schläft man: Im Frey's Hotel, unweit des Stockholmer Hauptbahnhofs gelegen, lässt es sich wunderbar nach einem ereignisreichen Tag nächtigen. Stilvoll und individuell eingerichtete Zimmer, ein tolles und vor allem gesundes Frühstücksbuffet sowie ein herzlicher Service - das alles gibt es in dem zentralen Boutique-Hotel.

Da ist Tesis Lieblingsplatz: Monteliusvagen - ein wunderschöner Ausblick auf Stockholm und das absolut kostenlos. Nur wenige Minuten von der Stockholmer Altstadt befindet sich der 500 Meter lange Fußweg mit zahlreichen niedlichen Häuschen. Hier lässt sich die Ruhe mit einem kleinen Picknick genießen. Absolut zu empfehlen ist ein Besuch kurz vor Sonnenuntergang - dann wird ganz Stockholm golden beleuchtet.

Tipp für schöne Sommertage: ein Ausflug in das älteste Freilichtmuseum der Welt. Skansen liegt im Westteil von Djurgården und erführt seine Besucher bis in das 16. Jahrhundert. Ob bei einem Bummel durch ein originalgetreu rekonstruiertes Handwerksviertel, bei der Besichtigung alter Bauernhöfe oder beim Backen des traditionellen Knäckebrots - hier wird schwedische Kulturgeschichte zum Anfassen präsentiert.

Tags:
Schreibe einen Kommentar