Schmankerl des Monats

Wildkräutersüppchen

Gegründet am 24. Juni 2010, dem Johannistag, holt die Initiative essbares fichtelgebirge® längst vergessene Kräuter aus der Region wieder auf die Speisekarten und erfreut mit ausgefallenen Variationen die Gaumen.

Ganz nach dem Motto „regional-saisonal-biologisch“ zaubern die IHK-zertifizierten Wild-Kräuter-Köche sowie der Wildkräuter-Bäcker, -Metzger und -Destillateur aus wildwachsenden Kräutern und Blüten  hochwertige Kreationen. Durch die Kombination aus Jahrtausende alter Kräuterkunde und neuen Ideen verleihen die Spezialisten für das natürlich wilde Kocherlebnis den Gerichten eine ganz eigene Note.

Zutaten:

500g  Wildkräuter (Brennnessel, Girsch , Löwenzahn, Kehl und Klee)                        
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stange Lauch
1 große Kartoffel

Pfeffer, Salz, Muskat, etwas Sahne und 2-3 Gänseblümchen pro Person.

Die Kräuter waschen und trocken schleudern. Die Zwiebel, den Lauch und den Knoblauch fein würfeln und andünsten. Danach die Kräuter dazu und auch mit angehen lassen bis sie in sich zusammenfallen. Kartoffel schälen in Würfel schneiden und hinzugeben. Brühe zum auffüllen nehmen und alles ca. 30-40 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss alles zu einer sämigen Suppe pürieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch etwas Sahne unterrühren. Auf jede Portion 2-3 Gänseblümchen als Blickfang legen.

In der gesamten Region des Fichtelgebirges verteilt, finden sich Hotels, Pensionen und Gaststätten, wo die „wilden“ Köche ihre Gäste mit leckeren, heimischen Kräutergerichten verköstigen - ein Besuch lohnt sich! www.essbares-fichtelgebirge.de


Tags:
Schreibe einen Kommentar