Reiseziel des Monats: Karlsruhe

Karlsruhe ist gerade im Sommer ein wahrer Geheimtipp. In der Innenstadt ist kaum ein Auto unterwegs, Besucher wie Eiheimische tummeln sich in den unzähligen Cafés, Restaurants und den vielen wunderschön angelegten Grünflächen im Zentrum. Egal, wohin es einen verschlägt, durch das für Karlsruhe so typische fächerartige Straßennetz, ist es fast unmöglich sich zu verlaufen. Ein besonderes Highlight sind die Karlsruher Schlosslichtspiele vom 3. August bis zum 10. September, bei denen verschiedene internationale Künstler die Schlossfassade mit bunten Lichtern und Musik spektakulär inszenieren.


Das muss ins Gepäck:
Eine Picknickdecke für die vielen Grünflächen, denn Karlsruhe ist die zweitwärmste Stadt Deutschlands.

Das ist Pflicht: Die Karlsruher Schlosslichtspiele: Einheimische und Besucher versammeln sich abends auf den Grünflächen vor dem Schloss und bewundern die Farb- und Musikinszenierungen bei leckeren Knabbereien und einem Glas Wein – und das beste: das Spektakel findet jeden Abend vom 3. August bis zum 10. September statt und ist kostenfrei!

Da schmeckt’s: In der Innenstadt gibt es zahlreiche tolle Restaurants, Biergärten, Cafés und Bars. Am besten hat es uns im Besitos direkt am Marktplatz geschmeckt. Dort genießen Hungrige in zentraler Lage leckere Tapas und Cocktails in einem wunderschön angelegten Innenhof.

Da ist was los: Wir hatten Glück und waren am ersten Samstag im Monat in der Fächerstadt unterwegs. Denn immer dann findet auf dem Stephanplatz in der Innenstadt ein großer Flohmarkt statt, auf dem es sich fantastisch stöbern und feilschen lässt. Hier findet sicher jeder ein „Souvenir“ ;)

Da sind die Locals: Direkt am Hauptbahnhof befindet sich der Eingang zum Zoologischen Garten in Karlsruhe. Fast alle Einheimischen besitzen eine Jahreskarte: Ob Picknicken, Nachmittagsprogramm mit den Kindern oder Sonntagsspaziergang – hier ist immer was los.

Da ist Melies Lieblingsplatz: Das badische Landesmuseum im Karlsruher Schloss. Das kulturhistorische Museum präsentiert Kunst und historische Lebenswelten von der Ur- und Frühgeschichte über antike Kulturen, das Mittelalter und die Barockzeit bis ins 21. Jahrhundert. Eine Zeitreise durch die Geschichte, die sehr beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert ist!

Das kann man sich sparen: Ein Auto ist in Karlsruhe mehr als überflüssig! Die Innenstadt ist zu Fuß am besten zu erkunden und wenn die Beine einmal schmerzen, ist auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr super. Außerdem ist es unglaublich entspannend, durch eine so große Stadt zu bummeln und dabei kaum Verkehrslärm zu hören. Ein autofreies Wochenende ist in Karlsruhe wirklich zu empfehlen.

Das muss mit heim: Eine Flasche Wein, vom Weingut des Karlsruher Turmbergs. Die edlen Tropfen gibt es von Montag bis Freitag und jeden ersten Samstag im Monat direkt auf dem Weingut zu kaufen und erinnern zu Hause an die lauen Sommernächte in der Fächerstadt.

Tags:
Schreibe einen Kommentar