DIY-Erlebnisse für die kalte Jahreszeit

Seifen-Workshop im ZweiTälerLand, Töpfern wie die Römer in der Südpfalz, weihnachtliches Schnitzen in Bayerisch-Schwaben oder Kaffeerösten im KönigsCard-Land: Mit diesen Indoor-Highlights werden graue und verregnete Wochenenden garantiert nicht langweilig.

DIY-Blütenseifen im ZweiTälerLand

Duftende Mitbringsel aus dem Herzen des Schwarzwalds: In der regelmäßig stattfindenden Kreativwerkstatt der Seifentruhe Elzach im ZweiTälerLand kreieren schon die kleinen Gäste ihre erste handgefertigte Seife. Doch auch alle „großen“ Bastelfans sind hier willkommen. Die drei Inhaberinnen Adelheid Becherer, Monika Haiß und Ulrike Kleiser leiten die Kurse mit großer Leidenschaft und stehen den Teilnehmern mit Rat und Tat sowie kreativen Inspirationen zur Seite. Aus Rohseife stellt jeder seine individuelle Blütenseife her. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn hier toben sich die Bastler so richtig aus und verfeinern ihre Kreationen je nach Jahreszeit mit Düften, Kräutern & Co.

Römisch Töpfern in der Südpfalz

Im Terra-Sigillata-Museum in Rheinzabern begeben sich Groß und Klein auf eine Zeitreise in die römische Vergangenheit der Südpfalz. Neben antiken Brennöfen bewundern sie detailgetreue Repliken des rot schimmernden Terra Sigillata-Geschirrs, für das der Ort in der Spätantike bekannt wurde und das im gesamten Imperium als das Luxusgut schlechthin galt. Im Museum reisen die Entdecker auf den Spuren der römischen Legionäre und erfahren mehr über das Leben in der germanischen Provinz. Nach der Führung heißt es dann: selbst anpacken. Besucher versuchen sich unter fachkundiger Anleitung an Schüsseln, Öllampen, Medaillons oder Flachreliefs und tauchen so noch einmal mehr in die hiesige Keramikkultur der Antike ein.

Weihnachtliches Krippenschnitzen in Bayerisch-Schwaben

Die Krippen-Schnitzerei ist in Bayerisch-Schwaben nicht nur tief verwurzelt, sondern lockt auch als lebendiges Brauchtum zum Erleben. Sechs Wochen vor Weihnachten eröffnet etwa das „Schwäbische Krippenparadies“ im Landkreis Günzburg mit Ausstellungen, Krippenwegen & Co. und lädt Interessierte ein, das traditionelle Handwerk kennenzulernen. Bei den regelmäßigen Kinderschnitz- und Stallbaukursen für Erwachsene probieren sich Teilnehmer mit dem Schnitzmesser dann selbst am Holzrohling. Egal, ob Esel, Ochse oder Schaf, am Ende des Workshops können sie stolz ihr erstes eigenes Werk mit nach Hause nehmen.

Kaffee selbstgemacht mit der KönigsCard

Verfechter des guten Geschmacks folgen dem feinen Duft von frisch gerösteten Kaffeebohnen bis nach Murnau am Staffelsee. Mit der All-Inklusive Gästekarte KönigsCard rösten Urlauber hier höchstpersönlich ihren eigenen Kaffee. In der Murnauer Kaffeerösterei erforschen sie die Welt der schwarzen Bohne und lernen diese aus der Perspektive des Röstmeisters kennen. Nach einer kurzen Theoriesession zu den Grundbegriffen der Röstung von Rohbohnen, geht es dann gemeinsam ans offene Feuer. Dort rösten Teilnehmer mit dem Handröster ihre eigenen Bohnen, die sie im Anschluss für den DIY-Kaffeegenuss mit nach Hause nehmen können.

Copyright der Bilder: Terra-Sigillata-Museum ©Normann P. Krauss. Krippenschnitzkurse der Krumbacher Krippenfreunde © Regionalmarketing Günzburg. Herstellung der Seifen © Elztal & Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co.KG.

Tags:
Schreibe einen Kommentar