Thema: Startseite
  • ERGO Reiseversicherung • Medien-Informationen

    Die ERV zum Verhalten bei Erdbeben

    Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model

    München, 10. Januar 2019

    Ende des Jahres 2018 veröffentlichte die OECD gemeinsam mit Munich Re die erste digitale Erdbeben-Risikolandkarte: Mit dem neuen Global Earthquake Model (GEM) ist erstmals für alle erdbebengefährdeten Länder der Welt eine genaue Risikoeinschätzung möglich. Mit Hilfe des GEMs können nun frühzeitig Präventionsmaßnahmen umgesetzt werden. Birgit Dreyer, die Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung) weiß, was Reisende in gefährdeten Regionen und im tatsächlichen Notfall beachten sollten.

    Das Global Earthquake Model (GEM)

    „Das GEM wurde 2007 von Forschern sowie der OECD gemeinsam mit Munich Re als Sponsor initiiert. Als Gemeinschaftsprojekt mehrerer führender Geo-Forschungszentren, der Wirtschaft und internationaler Organisationen wurde die Erdbebengefährdung weltweit analysiert und ein Risikomodell für jedes Land erstellt“, weiß die Reiseexpertin. Dies ist besonders für Entwicklungs- und Schwellenländer von großer Bedeutung, denn für diese gab es im Vergleich zu Industriestaaten bislang nur sehr wenig relevante Daten. Das GEM bezieht alle wichtigen Erdbebenmodelle mit ein und ermöglicht so eine sehr genaue Risikoeinschätzung. Darüber hinaus wurden lokale Wissenschaftler in das Projekt eingebunden, um in den einzelnen Ländern Wissen aufzubauen und so auch die umfassende Beratung von Behörden zu gewährleisten. Mit Hilfe der Kenntnis mit welchen Schäden zu rechnen ist, können zukünftig Präventionsmaßnahmen besser geplant und Menschenleben geschützt werden. Damit alle lokalen und überregionalen Regierungen, internationalen Organisationen, Forscher und auch Versicherer mit dem GEM arbeiten können, stehen die Daten auf Open-Source-Basis zur Verfügung.

    Wie sollen sich Urlauber im Falle eines drohenden Erdbebens verhalten?

    Mit Hilfe der digitalen Erdbeben-Risikolandkarte können also Erdbeben frühzeitig erkannt und vorsorgende Maßnahmen getroffen werden. „Sollten sich Reisende in einem gefährdeten Land aufhalten, ist es am Wichtigsten, sich regelmäßig zu informieren, denn Erdbeben können dennoch nicht exakt vorhergesagt werden“, so die ERV-Reiseexpertin. Welche Verhaltensregeln Reisende bei Erdbeben beachten sollten, berichtet sie im folgenden Video:

    • In einem Gebäude in Türrahmen stellen und bewegliche Gegenstände wie Regale oder Stehlampen meiden
    • Im Freien einen großen Bogen um alles, das umstürzen kann, machen (Mauern, Bäume, etc.)
    • Brücken verlassen
    • Von der Küste fernhalten

    In welchen Regionen ist die Erdbeben-Gefahr am größten?

    „Nicht nur Länder wie Japan, Mexiko oder China sind betroffen, auch in beliebten Reisezielen in Europa bebt die Erde“, meint Dreyer.

    Weitere Infos gibt es unter www.erv.de.

Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model • Medien-Informationen

Inhalt erscheint in Kürze.

Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model • Hintergrundtexte

Inhalt erscheint in Kürze.

Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model • Story Lines

Inhalt erscheint in Kürze.

Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model • Pressestimmen

Inhalt erscheint in Kürze.

Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model • Bilder

Inhalt erscheint in Kürze.

Prävention mit dem neuen Global Earthquake Model • Multimedia

Inhalt erscheint in Kürze.