Thema: Startseite
  • Ferienregion Fichtelgebirge ‚ÄĘ Medien-Informationen

    Qualitätssiegel Waldgesundheit

    Vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge mit zertifizierten Kurwäldern

    Fichtelberg/M√ľnchen, 27. Juli 2022

    Die Waldgesundheit wird ein immer wichtigerer Baustein im therapeutischen sowie präventiven Bereich und gerade in Bayern sind die Voraussetzungen dank der vielen, ausgedehnten Waldgebiete dafür ideal – so auch im Fichtelgebirge. Nun haben dort die Gesundheitsorte Bad Alexandersbad, Bad Ber-neck, Bischofsgrün und Weißenstadt das „Qualitätssiegel Waldgesundheit“ für ihre Kurwälder erhalten. Künftig werden in den vier neu zertifizierten Waldarealen sorgsam entwickelte Präventionsprogramme angeboten. 

    Die Ausweisung der Kur- und Heilwälder soll die bedeutende Rolle des Waldes für Gesundheit und Wohlbefinden hervorheben und die positiven Wirkungen von Wäldern auch in der schulmedizinischen Behandlung integrieren. So haben in den vergangenen drei Jahren der Bayerische Heilbäder-Verband und der Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München mit Unterstützung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums im Rahmen des Projekts "Wald und Gesundheit“ geeignete Waldareale für die Errichtung von Kur- und Heilwäldern in Bayern identifi-ziert. Darüber hinaus wurde Fachpersonal für medizinisch-therapeutische Kurse im Wald ausgebildet. Insgesamt zertifizierte Bayern in 13 Gemeinden Kurwälder, drei davon sogar als Heilwälder. Während Kurwälder der Prävention dienen, tragen Heilwälder der Rehabilitation kranker Patienten bei.

    Körper und Geist Gutes tun in den Kurwäldern des Fichtelgebirges
    In den Kurwäldern der vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge – mit den dort typischen dunklen Fich-ten, aber auch Mischwäldern und beeindruckenden Granitblöcken – gibt es nun mehrstündige von ausgebildeten Wald-Gesundheitstrainern angeleitete Waldaufenthalte. Die Teilnehmer tauchen dabei mittels verschiedener Achtsamkeits- oder Body-Mind-Verfahren, wie Gehmeditation, in die entspan-nungsfördernde Waldatmosphäre ein, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern.

    Die vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge
    Im Luftkurort und Kneippheilbad Bad Berneck steht neben der ambulanten Badekur und Gesundheits-paketen dank abwechslungsreichem Wander- und Radwegenetz sportliche Betätigung auf dem Pro-gramm. Bad Alexandersbad setzt seinen Fokus mit dem modernen ALEXBAD und der Osteopathie auf Prävention und ganzheitliche Therapieformen. Der heilklimatische Kurort Bischofsgrün indes liegt eingebettet zwischen dem Schneeberg und dem Ochsenkopf und bietet über 300 Wanderkilometer mit zertifizierten Heilklima-Wanderwegen und einem attraktiven Loipen- und Winterwanderwegenetz. Wei-ßenstadt ist ein staatlich anerkannter Erholungsort mit Heilquellenkurbetrieb am Weißenstädter See, wo Baden, Segeln, Surfen, Tretbootfahren oder Angeln möglich ist. Das Kurzentrum hat spezielle Radon- und Ganzkörperkältetherapien sowie klassische Kuranwendungen im Angebot. Das Sieben-quell® GesundZeitResort setzt neue Maßstäbe im Gesundheitstourismus mit eigener Therapeuten- und Ärzteschaft, eigenem Thermalwasser, 4-Sterne Superior Hotel, Wasser- und Saunalandschaft, Beauty & Spa Lounge sowie einer Kapelle.

    Weitere Informationen sowie kostenfreie Broschüren gibt es bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V. unter +49 (0) 9272-96903-0 oder auf www.fichtelgebirge.bayern. News, Bilder und Videos auf Facebook und Instagram.

Vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge mit zertifizierten Kurw√§ldern ‚ÄĘ Medien-Informationen

Inhalt erscheint in K√ľrze.

Vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge mit zertifizierten Kurw√§ldern ‚ÄĘ Hintergrundtexte

Inhalt erscheint in K√ľrze.

Vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge mit zertifizierten Kurw√§ldern ‚ÄĘ Story Lines

Inhalt erscheint in K√ľrze.

Vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge mit zertifizierten Kurw√§ldern ‚ÄĘ Pressestimmen

Inhalt erscheint in K√ľrze.

Vier Gesundheitsorte im Fichtelgebirge mit zertifizierten Kurw√§ldern ‚ÄĘ Multimedia

Inhalt erscheint in K√ľrze.